Typisch Frau:

Menstruationsbeschwerden, Kinderwunsch, Menopause

Im Laufe des Lebens verändert sich der Hormonhaushalt des weiblichen Körpers je nach Alter. Dadurch entstehen unterschiedliche, altersbedingte Beschwerden. Aber auch andere Themen, wie Verhütung und Kinderwunsch, beschäftigen Frauen je nach Lebensphase.

Ab neun Jahren: die erste Periode

Im Schnitt sind Mädchen zwischen 9 und 16 Jahre alt, wenn sie das erste Mal menstruieren. Dann beginnt der Körper vermehrt Geschlechtshormone wie Östrogene zu bilden.

Einige junge Mädchen leiden unter schmerzhaften Unterleibskrämpfen, wenn sie ihre Tage bekommen. Dagegen helfen Ruhe, Wärme und spezielle Schmerzmittel, die bestimmte Botenstoffe in der Gebärmutter hemmen.

In der Jugend: Verhütung

Typisch Frau

In der Pubertät ist es wichtig, mit Jugendlichen über Verhütung zu sprechen. Es gibt viele verschiedene Methoden. Dazu zählen zum einen hormonelle wie die Antibabypille, Verhütungsringe, die Drei-Monats-Spritze, Hormonimplantate und die Hormonspirale.

Lassen Sie sich dazu unbedingt ausführlich von einem Gynäkologen beraten. Nichthormonelle Verhütungsmittel sind unter anderem Kondome, Diaphragmen und Femidome (Kondome für Frauen). Diese und weitere erhalten Sie auch in Ihrer gesund leben-Apotheke.

Zwischen 20 und 40 Jahren:
Kinderwunsch und Schwangerschaft

Je nach Lebenssituation kommt bei vielen Frauen in dieser Lebensphase der Wunsch nach einem Kind auf. Dann ist es wichtig, rechtzeitig mit der Einnahme von Folsäure zu beginnen. Dadurch lassen sich Entwicklungsschäden wie die Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte vorbeugen.

Weiterhin können Ovulationstests den genauen Zeitpunkt des Eisprungs anzeigen und Schwangerschaftstests schließlich das freudige Ereignis bestätigen.

Ab 45: Wechseljahre

Im Alter stellt der Körper seine Hormonproduktion wieder um. Er bildet weniger Östrogen, wodurch die Monatsblutungen irgendwann ganz ausbleiben. Damit gehen außerdem häufig Beschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Stimmungsschwankungen einher.

Pflanzliche Wirkstoffe, wie das Wurzelextrakt der Traubensilberkerze, können die Symptome lindern. Bei sehr starken Beschwerden kann ein Arzt Ihnen eine Hormontherapie verschreiben.

Seite weiterempfehlen: